Am 31.7.2011 war in der Zeit von 11:01 Uhr bis 11:16 Uhr an der Bruthöhle A ein bemerkenswert reger Flugverkehr zu beobachten.

Dabei kehrten einerseits schon ausgeflogene Jungvögel wieder zurück und rangelten mit den am Eingang sitzenden Geschwistern. Es war gar nicht einfach, sich erneut Einlass zu verschaffen. Gelegentlich sieht man auch einen Altvogel vorüberfliegen. Es fällt auf, dass sich die Jungvögel vor allem im Nacken- und Rückengefieder von den Elterntieren farblich doch deutlich unterscheiden. Während die Alten einen goldgelben Hinterrücken und Bürzel zeigen, sind die Jungtiere dort eher olivgrün gefärbt. Auch fehlen ihnen jene auffallenden Schwanzspieße ihrer Eltern, die vor einigen Tagen beim Anflug zum Füttern immer deutlich zu sehen waren. Bei den Jungen ist das kastanienbraune Scheitel- und Nackengefieder der Altvögel allenfalls ansatzweise zu erkennen.

 

Zur Aktivierung des hier präsentierten Camtasia Studio-Videoinhalts werden JavaScript und die neueste Version des Adobe Flash Players benötigt. Falls JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert ist, aktivieren Sie es jetzt. Andernfalls laden Sie die neueste Version des kostenlosen Adobe Flash Players herunter. Klicken Sie dazu hier.

Die Einzelheiten können Sie dem Protokoll entnehmen.

Diese Seite wurde erstellt am 3.8.2011

Letzte Aktualisierung am 7.8.2011