Bienenfresser im Oberrheingraben.

Wer die ungewöhnlich farbenprächtigen Vögel, die einem vielleicht im Mittelmeerraum schon aufgefallen sind, in unserer Heimat zu Gesicht bekommt, kann sich der Versuchung kaum entziehen, sie auf Fotos festzuhalten oder lieber noch zu filmen. Wenn man sie dabei dann etwas näher kennenlernt, können einen ihre artistischen Fähigkeiten beim Insektenfang im Flug begeistern. Mit etwas Glück kann man vielleicht beobachten, wie das Männchen seiner Dame ein Insekt als Brautgeschenk überreicht. Erstaunliches leisten die Buntgefiederten auch beim Graben ihrer Bruthöhlen und der Aufzucht ihrer Jungen. Schließlich lernt man dann auch die Stimmen besser zu verstehen, etwa die Bettellaute der Jungen, die Stimmfühlungslaute der Alten oder auch deren Warnrufe, wenn man der Bruthöhle zu nahe kommt.

Wenn sich die schönen Vögel dann im August allmählich wieder zur langen Reise nach Westafrika auf den Weg machen, freut man sich schon auf den Mai des kommenden Jahres und hofft, dass man sie dann wieder antreffen wird.

Diese Seite wurde erstellt am 26.07.2011

Letzte Aktualisierung: 15.08.2011