Homepage

Panoramabilder

Einführung

Teil 1

Teil 2

Diese Seite wurde erstellt am 20.06.2006

Letzte Aktualisierung: 23.06.2006

Mit dem nebenstehenden Applet können Sie für Ihr eigenes Panoramabild die optimal passenden beiden Parameter q und m gewinnen, mit denen Sie dann jedem Pixelwert in X-Richtung die zugehörige Azimutrichtung zuordnen können.

Die eingetragenen Beispielwerte stammen aus einem meiner eigenen Panoramabilder. Wenn Sie die Schaltfläche "Berechnen" anklicken, erhalten Sie die optimalen Werte für q und für m.

Selbstverständlich können Sie in den beiden ersten Spalten Ihre eigenen Werte eintragen.

In der dritten Spalte erscheinen die sog. Residuen, die Ihnen aufzeigen, um wie viel der Azimutwert jeder Zeile vom berechneten Wert abweicht. Sie können also in dieser Spalte sehen, wie gut Ihre Regression funktioniert - bzw. auch den größten "Ausreißer" in Ihrer Messreihe erkennen und diesen dann vielleicht lieber nicht einbeziehen.

Zu einem X-Pixelwert

- zum Beispiel x = 5000 Pixel - errechnet sich jetzt der zugehörige Azimutwert zu

Azimut (in Grad) = q + m · x

also

168.519° + 0.00378061°/Pixel·5000Pixel =

187.422°