Leitseite

Teil 1

Teil 3

Teil 4

Teil 5

Formation des Trios NOSS 2-1

Iridium-Flare

Beispiel einer Identifizierung

Die Blickrichtungen der beiden Bradford Webcams auf Teneriffa.

Die folgenden beiden Bildschirmfotos mögen die passenden Einstellungen für die Himmelsausschnitte in einem begleitenden Astronomieprogramm erleichtern:

Wie ich aber schon erwähnt habe, ist beim unteren Kamerabild daran zu denken, dass die Einstellung seit dem Sturm vom 9. April um etwa 0.9° aus der Horizontalen nach links geneigt ist. Beim gleichen Ereignis wurde die Kamera ja auch aus ihrer ursprünglichen Blickrichtung zum Polarstern (Norden, Azimut 360°) um immerhin 53° nach Westen zum neuen Azimut 307° "verblasen".

Die oben eingetragenen Informationen für die beiden Kamerabilder wurden über ein Astronomieprogramm (ich benutzte dazu CyberSky) durch Vergleich mit den Positionen von Sternen gewonnen, die sich für verschiedene Aufnahmezeitpunkte zuverlässig identifizieren und auf dem virtuellen Sternhimmel zuordnen ließen. Auf einer der folgenden Seiten werde ich mein Vorgehen noch genauer beschreiben.

Für beide Kameras habe ich schon mal je eine HTML-Seite erstellt, die bei Nacht das betreffende Bild vergrößert auf den Bildschirm holen und sowohl die Position des Mauszeigers in X,Y-Pixelkoordinaten wie auch die daraus berechneten Werte der entsprechenden Koordinaten im Horizontsystem - also den zugehörigen Azimut- und Elevationswert anzeigen:

Die Teide-Stars-Cam bzw. die "verblasene Pole-Star-Cam" zum Ausprobieren (Die Sonne muss dabei aber mindestens 10° unter den Horizont gesunken sein). Sie werden sehen, dass auch schon helles Mondlicht eine Beobachtung der Sterne oder von Satelliten erheblich stören kann.

Anmerkung: Neuerdings, nämlich seit dem 11. Mai 2008 wurde offenbar ein Versuch unternommen, die "Pole-Star-Cam" wieder auf den Polarstern auszurichten. Jetzt ist er immerhin wieder im Blickfeld der Kamera, wenn auch noch nicht "schön" in der Bildmitte.

Natürlich habe ich mich gleich daran gemacht, für die neue Kamreaeinstellung wieder eine neu kalibrierte HTML-Seite zu erstellen, die Sie hier zu eigener Benutzung herunterladen können.

Immerhin kann man jetzt wieder sehen, wie sich im Lauf einer Nacht die Zirkumpolarsterne um den Polarstern drehen. Es ist dabei auch erkennbar, dass der Polarstern selbst nicht ganz genau den Himmelspol markiert - er ist eben genau genommen auch ein Zirkumpolarstern.

In den frühen Morgenstunden des 30. Juni 2008 wurde die Ausrichtung der Pole-Star-Cam erneut korrigiert. Davon zwei Schnappschüsse:

vor der Neuausrichtung
nach der Neuausrichtung der Pole-Star-Cam

Damit war schon wieder eine neue Kalibrierung des Kamerablickfeldes erforderlich. Die aktualisierte HTML-Seite können Sie nun wieder nutzen, wenn Sie mit dieser Pole-Star-Cam wieder erfolgreich auf Satellitenjagd gehen wollen.

Diese Seite wurde erstellt am 22.4.2008, letzte Aktualisierung: 6.7.2008