Leitseite

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Teil 5

Formation des Trios NOSS 2-1

Iridium-Flare

Beispiel einer Identifizierung

Welcher Satellit war das?

Für die Identifizierung von mutmaßlichen Satelliten-Bildpunkten auf einem Ihrer Schnappschüsse aus den vergangenen Nächten gibt es zum Glück dieses exzellente Programm namens "findsat".

Zu seiner Bedienung fand ich diesen Link im Internet. Besser kann man meines Erachtens eine Anleitung nicht konzipieren und ich habe sehr dankbar davon profitiert.

Eine konkrete Suche nach einem zu einem Lichtpunkt passenden Satelliten wird durch die Datei FINDSAT.CTL gesteuert. Hier ein Beispiel:

28.2983 16.5094 732. Teide-Stars-Cam
T range is in miles
2008 04 20 21 27 49.0 06 24.8 62.4 2000
5 1
findsat.tle

 

In der ersten Zeile stehen die geografischen Koordinaten des Kamerastandortes.

Die 3. Zeile beginnt mit dem Aufnahmedatum (20. April 2008), dann folgt die Uhrzeit in UT (21:27:49.0 Uhr UT). Danach kommen die Koordinaten des Lichtpunktes im Äquatorsystem, also erst die Rektaszension (6 h 24.8 min) und dann die Deklination (+62.4°) am Ende folgt die "Epoche" (2000).

Die 4. Zeile nennt die zulässigen Abweichungen in Zeit und Position, also 5 Sekunden und 1 Grad.

In der letzten Zeile steht der Name der möglichst tagesaktuell heruntergeladenen TLE-Datei mit den Bahndaten der interessierenden Satelliten. In unserem Beispiel wurde sie im Verzeichnis der Datei FINDSAT.EXE unter dem Namen "FINDSAT.TLE" abgelegt.

Wenn man nun FINDSAT.EXE mit diesem CTL-File und dem TLE-File im gleichen Verzeichnis aufruft, dann resultiert eine Datei mit der Bezeichnung "FINDSAT.RES" und folgendem Inhalt

NCat TmEr PosEr R A Dec Range
10967 0 .0 6 24.7 62.38 690 SEASAT 1 78064A

Daraus ersieht man, dass der gesuchte Satellit den Namen SEASAT 1 hat, die NORAD-Nummer 10967 und die COSPAR-Nummer 78064A.

Der Zeitfehler in der CTL-Datei beträgt 0 Sekunden, der Positionsfehler 0.0°.

Wie nun leicht zu erkennen ist, braucht man als entscheidend wichtige Information die Koordinaten des Lichtpunktes, allerdings nicht als Azimut- und Elevationswerte des Horizontsystems, sondern in Form von Rektaszension und Deklination.

Nun lassen sich aber Koordinaten des Horizontsystems in Koordinaten des Äquatorsystems umrechnen. Dazu ist aber die Kenntnis der geographischen Koordinaten (Breite und Länge) des Beobachters und die Angabe der Beobachtungszeit erforderlich. Es galt also ein entsprechendes HTML-Blatt zu basteln, mit dem das alles machbar wird, ohne die umständliche Mitverwendung eines Astronomieprogramms. Da die geographischen Koordinaten der beiden Webcams bekannt sind, müssen nur Datum und Zeit manuell eingetragen werden.

Unten auf dem Blatt ist ein Suchfeld ("Durchsuchen") für die jeweilige Bilddatei (den Screenshot mit dem interessierenden Lichtpunkt). Das Bild mit dem mutmaßlichen Satellit erscheint dann auf dem Bildschirm (nach Betätigen der Schaltfläche "Bild holen").

Das Blatt enthält die Eingabefelder für Datum und Zeit. Diese Informationen stehen ja auf dem jeweiligen Schnappschussbild unten links angegeben und müssen von dort in die Eingabefelder übertragen werden. Wenn man danach den interessierenden Lichtpunkt mit dem Mauszeiger anfährt, dann wird die Berechnung von Rektaszension und Deklination ausgeführt und die Werte erscheinen gleich in der Form, wie sie für die Datei "FINDSAT.CTL" benötigt werden, also die Rektaszension in xx Stunden und yy.y Minuten und die Deklination - ggf. mit negativem Vorzeichen - in zz.z Grad.

Als Beispiel sei hier die Datei FINDSAT.CTL angezeigt, die zur Auffindung des Satelliten eingesetzt wird. Es sind die oben gewonnenen Daten eingetragen, wobei als Zeit nicht die angezeigte UT-Sommerzeit, sondern die entsprechende Zeit als UTC eingetragen ist, die FINDSAT immer benötigt (also Sommerzeit minus eine Stunde). Hier steht also 21:44:30 Uhr UTC:

28.2983 16.5094 732. Teide-Stars-Cam
T range is in miles
2008 04 22 21 44 30.0 06 19.4 54.2 2000
3 3
findsat.tle

FINDSAT.EXE liefert damit die folgende Information zur Identifizierung des Satelliten:

NCat TmEr PosEr R A Dec Range
10967 0 0.1 6 19.9 54.07 724 SEASAT 1 78064A

Wir haben also den Satelliten SEASAT 1 identifiziert:

Wenn Sie die zur "verblasenen" Polestar-Cam gehörende HTML-Datei selbst nutzen wollen - Sie finden sie hier zum Herunterladen.

Wie in Folge 2 schon erwähnt wurde, ist die Pole-Star-Cam seit dem 11.5.2008 wieder neu ausgerichtet worden und zeigt jetzt wieder den Polarstern. Die neu kalibrierte HTML-Seite für die aktuelle Ausrichtung der Polarsternkamera finden Sie jetzt hier und sie sollte für Aufnahmen ab dem 11.5.2008 verwendet werden.

Wenn Sie Ihre Screenshots von der Teide-Stars-Cam gemacht haben, dann ist diese HTML-Datei zur Positionsbestimmung mutmaßlicher Satelliten-Lichtpunkte für Sie geeignet.

Vielleicht konnte ich Sie ja für die Satellitenjagd interessieren - dann nur zu und Halali!

Diese Seite wurde erstellt am 22.4.2008, letzte Aktualisierung: 6.7.2008